Im Verbund mit den anderen altertumswissenschafltichen Disziplinen der Universität Basel bietet die Latinistik den Studierenden ein breites und fundiertes Wissen um die römische Antike. Das Basiswissen erwerben sich die Studierenden zunächst im BA-Grundstudium; im Aufbaustudium mit dem Schwerpunkt Latinisitk werden sie anschliessend mit den Grundlagen des Faches in inhaltlicher wie auch methodischer Hinsicht vertraut gemacht. Gelehrt wird das Fach in Vorlesungen, die einen Überblick über die lateinische Literatur, ihre Inhalte und wissenschaftlichen Fragestellungen bieten, sowie in Proseminaren und Seminaren, in denen zentrale Themen vertieft und die Instrumente und Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt werden. Ergänzt wird dieses Angebot durch Übungen, die unterschiedliche Zielsetzungen verfolgen: die Einführung in die Lateinische Philologie bietet erste Einblicke in das breite Tätigkeitsfeld und die zahlreichen Betätigungsmöglichkeiten des Fachs; in den Sprach- und Stilübungen stehen der Erwerb und die Festigung der Kenntnisse der lateinischen Sprache im Vordergrund; die Lektüreübungen bieten die Gelegenheit, an längeren Texten die in den Sprachübungen erworbenen Fähigkeiten zu üben und zu festigen; Spezialübungen, etwa zur Metrik, zur Epigraphik, zur Theorie des Übersetzens u.v.m., vermitteln ein philologisches Spezialwissen; im Forschungskolloquium schliesslich geht es vermehrt um übergeordnete methodische Fragen und einen fruchtbaren wissenschaftlichen Austausch in einem freundschaftlichen Rahmen. Gelegentlich finden Exkursionen nach Rom oder Unteritalien statt, in denen die literarische Welt mit der Wirklichkeit vor Ort verglichen werden.

Ziel ist die Beherrschung der Sprache, die Gewandtheit in der Interpretation, die Kenntnis der römischen antiken Kultur mitsamt ihrer modernen Rezeption.

Neben den traditionellen Lehrberufen an Gymnasium und Universität sowie in Anstellungen in Wissenschaftsprojekten befähigt das Studium der Latinistik zu denselben Berufen wie andere geisteswissenschaftliche Studien, z.B. im Journalismus und Verlagswesen, oder zu anderen kultur- und textorientierten Tätigkeiten (MedienagentIn, TexterIn, RedakteurIn, ÜbersetzerIn, usw.).