Lebenslauf

2014-2016 Präsidentin des Collegium Beatus Rhenanus (CBR)

Seit 2013 Mitglied des Comité scientifique et culturel des Weltkulturerbes Nouvelle Bibliothèque Humaniste de Sélestat

Forschungsaufenthalt am CNRS Paris (Institut des traditions textuelles, Villejuif), November 2012

Juli 2010 – Juli 2012 Studiendekanin der Philosophisch-Historischen Fakultät

2007–2010 Leiterin des Departements Altertumswissenschaften

Gastprofessur an der Sorbonne I, Paris im März 2007

Seit Oktober 2002 Professorin für Lateinische Philologie an der Universität Basel

1997–2002 Lehrstuhlvertretungen an der Universität Graz

Ab Oktober 1997 ausserordentliche Professorin für Klassische Philologie an der Universität Graz

Habilitation (Hypatia. Die Testimonien zur alexandrinischen Philosophin) 1997

1993–1994 Erwin Schrödinger-Habilitations-Stipendium des Österreichischen Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Assistenzprofessorin an der Universität Graz 1992–1997

Lehrbeauftragte an der Universität Salzburg im Sommersemester 1989 und an der Universität Turku am Institut für Classics und in der Germanistik im November 1991

Abschluss der Dissertation (Alexander Epicus. Studien zur «Alexandreis» des Walter von Châtillon) im Dezember 1986

Ab August 1982 Universitätsassistentin am Institut für Klassische Philologie der Universität Graz; Ergänzungsstudium Sanskrit; akademische Lehre seit März 1983

Studienabschluss (magistra philosophiae) im Februar 1980. Bis Juli 1982 Gymnasiallehrerin für Französisch und Latein (in Leoben und Köflach, Steiermark, Österreich)

1973-1980 Studium der Klassischen Philologie und Romanistik an der Karl-Franzens-Universität Graz und der Sorbonne IV, Paris; 1979-1980 Diplôme de la Chambre de Commerce (Paris)

Funktionen, Auszeichnungen

Wissenschaftlicher Beirat: Cicero. Studies on Roman Thought and Its Reception. Hg. von Ermanno Malaspina. De Gruyter 2017 –

2015–2016 Präsidentin des Collegium Beatus Rhenanus

Seit 2013 Membre du Comité scientifique et culturel de la Nouvelle Bibliothèque Humaniste de Sélestat

Scientific committee: Eugesta. Journal of Gender Studies in Antiquity. Jacqueline Fabre-Serris, Judith Hallett (eds.), 2011 –

Mitglied der universitären Forschungskommission (SNF-Nachwuchskommission) 2006–2010 und Februar–Juli 2014

Studiendekanin der Philosophisch-Historischen Fakultät (Juli 2010 – Juli 2012)

Leiterin des Departements Altertumswissenschaften (2007–2010)

Vorstandsmitglied der Schweizerischen Vereinigung für Altertumswissenschaft (seit 2005)

Von 2003 bis 2013 Mitherausgeberin des Museum Helveticum; verantwortliche Redakteurin der Rezensionen

Vorsitzende der Studienkommission des interfakultären Studiengangs für das Lehramtsstudium an der Universität Graz (2001–2002)

2000–2002 Mitwirkung an der Konzeption des interfakultären Studienschwerpunkts Kulturwissenschaften an der Universität Graz

Vorsitzende der Gesamtösterreichischen Studienkommission für Klassische Philologie (1999–2002)